Concert review

      3sat-Festival "Tonträger", 17.09.2011

      Hallo liebe Fangemeinde :)

      gestern war es endlich wieder soweit, Maria live beim 3sat-Festival "Tonträger" in Mainz.

      Mit einem gelungenem Mix aus neuen Songs von ihrem kommendem Album "Viktoria" und früherer Alben verzauberte Maria das Publikum.

      Ihre Stimme war brillant und ihre Ausführungen zu den Lyrics führten zum einen und anderen Lacher - wie sie eben so rüberkommt ^^

      Ein emotionaler Höhepunkt war in meinen Augen "Mitt lille land", ein sehr schöner Song, der sinnbildlich für die furchtbaren Anschläge von Oslo und

      Utoya steht. Hier zeigte auch das Mainzer Publikum großes Feingefühl mit einem verhaltenem Applaus, der in diesem Moment angebracht war.

      Ihre neuen Songs sind sehr tiefgründig und emotional, was zum Erfolg des neuen Albums führen wird. "Homeless" und "This too shall pass" sind meine persönlichen Favoriten.

      Nach dem Konzert nahm sich Maria auch die Zeit für Smalltalks und diverse Fotos :foto: was ihr hoch anzurechnen ist.

      Maria ist einfach sehr natürlich und offen gegenüber ihren Fans.

      Es war ein toller Abend, der mir noch lange in Erinnerung bleiben wird.

      Matze und ich haben schon ein paar Fotos in die Galerie hochgeladen.

      Liebe Grüße

      Andreas

      Post was edited 1 time, last by “Matze”: In diesen Thread kopiert ;) ().

      Maria Mena in Mainz am 17.09.2011

      Gestern war Maria nach langer Zeit und mit neuen Songs im Gepäck endlich wieder bei uns in Deutschland LIVE auf der Bühne. Vor dem Konzert wurde der Saal noch bestuhlt, obwohl eigentlich "unbestuhlt" auf den Eintrittskarten zu lesen war. Dadurch hat sich der Konzertbeginn etwas verzögert. Grund der Bestuhlung war wohl die wenige Promotion des Konzertes, die wohl für wenig Kartenabsatz gesorgt hat. Bestuhlt war das schöne Festival-Zelt jedoch gut ausgefüllt. Die Stimmung war super und es war schön Maria nach langer Zeit wiederzusehen. Es wurden einige der neuen Songs vom am 07.10.2011 erscheindenden Album "Viktoria" gespielt. U. a. die erste Single "Homeless", "This too shall pass", "Viktoria", "The art of forgiveness" und "Habits"... das sind die, die ich jetzt zumindest noch auf die Reihe kriege. Aber ich glaube Andreas hat die Setlist in der Galerie gepostet. ;)

      Neu dabei ist jetzt eine Geigerin, die viele Songs an selbiger begleitet oder auch an anderen Instrumenten. Gefehlt hat Elias Muri, welcher aber weiterhin Bestandteil der Band sein soll. Am Schlagzeug saß jemand neues. So wie ich es verstanden habe, wird Torstein Lofthus nicht mehr (oder vorrübergehend) dabei sein, da er mit seiner eigenen Band sehr erfolgreich ist und derzeit um die Welt reist.

      Nach dem Gig konnten wir uns mit Maria noch ein wenig unterhalten und Fotos machen.

      Maria war entspannt und fannah wie immer und wir waren alle einstimmig der Meinung, dass sich ihr Stimmvermögen nochmal deutlich gesteigert hat. :)
      dann will ich auch mal ein paar worte schreiben.

      nachdem ich die karten für münchen zum jahreswechsel gekauft hatte, war es doch eine lange und teilweise auch quälende wartezeit. mein erstes mal maria live und ich konnte es einfach nicht erwarten. ich glaube auch, ich habe hin und wieder einige leute genervt, weil ich nicht selten von meiner vorfreude sprach.

      und dann kam der tag. zwei kumpels kamen mit, eine freundin musste wegen krankheit passen. wir sind also etwas eher los, um möglichst weit vorne zu stehen. das ganze hat dann auch ganz gut hingehauen. wir waren in jedem fall nah genug, um sie quasi atmen zu hören :D

      mads langer machte den opener und ich muss sagen, er kann wirklich verdammt gut singen. leider finde ich seine musik nicht ganz so ansprechend, irgendwie war meine vorfreude einfach zu groß - sorry mads ;) die halbe stunde also irgendwie geschafft, dann haben die jungs noch ein wenig umgebaut. das hat sich dann allerdings auch noch einmal um die zwanzig minuten hingezogen, so dass ich schon langsam sehr unruhig wurde.

      und dann... ja, und dann kam die band. die ersten töne wurden angespielt (ich hab den track jetzt schon wieder vergessen, hatte ihn aber gleich nach dem ersten ton erkannt. ich komm grad nicht drauf) und es wurde soundtechnisch sehr schön inszeniert, ein wenig hochgepusht bis, ja bis maria endlich auf die bühne sprang und die ersten textpassagen sang. allein dieser moment war ein ganz besonderer für mich. ich konnte nicht mehr wirklich an mich halten und musste auch direkt ein paar tränen loslassen und dabei bis über beide ohren grinsen. es war einfach überwältigend sie da zu sehen, so nah, und ihre stimme zu hören. es war schlicht überwältigend. ich hatte überall gänsehaut.

      im voraus hatte ich ein wenig angst, dass sie live nicht so gut performen könne, wie es gemastert klingt. sie hat auch die ersten beiden tracks in münchen teilweise fast schon versemmelt. der zweite war money, leider. den hat sie gar nicht gut rüberbringen können. danach kam viktoria und ab diesem song war alles gut. sie musste wahrscheinlich erst einmal warm werden und hat ab diesem song einfach großartig gesungen. und sie singt mache lieder ja wirklich genau so, wie sie auf cd klingen. das ist wirklich sehr beeindruckend, wie klar und gefühlvoll sie singen kann.

      das ganze konzert war ein einmaliges erlebnis. ich habe jede minute so sehr genossen, selbst die lieder, die ich nicht so besonders mag. dabei muss man einfach alles erwähnen: die band, die einen großartigen job macht, die musik, die gefühlvolle performance von maria und vor allem ihre so authentische art. wie sie zwischendurch immer wieder was erzählte, dabei lächelt, lacht oder einfach total verwegen ist, wenn das publikum nicht aufhören will zu klatschen. sie ist einfach wie sie ist, und das alleine hat mich umgehauen.

      eyesore (ich wusste nicht, dass sie bulemie hatte, gott sei dank hat sie den kampf gewonnen!), where were you, secrets, the art of foregiveness uvm. waren alle wunderschön gesungen. ich wollte und wollte nicht, dass es aufhört.

      auch habits war sehr schön, allerdings fand ich mats ganz eigene interpretation nicht so gelungen. es war nicht schlecht, aber ich finde, so wie er auf dem album gesungen wird, ist er genau richtig. es gibt andere songs, bei denen man variieren kann (gut, für ihn war es nur der eine :D).

      zwei lieder habe ich trotzdem sehr schmerzlich vermisst: i'm in love und am i supposed to apologize... gerade letzterer gehört ja zum album. sehr schade...

      egal. der ganze abend hat mich derart umgehauen, dass ich gleich am nächsten tag in dresden noch einmal gegangen bin. ich habe es selbstverständlich nicht bereut und wäre auch noch einmal gegangen, wenn es sich angeboten hätte.

      nach dem abend in dresden hatte ich auch einen kleinen zeitungsartikel über das konzert gefunden, in welchem stand, dass maria sich nach dem konzert noch einmal hautnah gezeigt hat und man mit ihr fotos machen konnte. hätte ich das gewusst... dann beim nächsten mal :) in dem artikel stand übrigens auch, dass nur etwa 350 leute da waren; in münchen können auch nicht viel mehr gewesen sein. das hat schon ein wenig enttäuscht. andererseits bin ich froh, dass ich nicht, um sie zu sehen, in ein stadion oder so muss, sondern sie so nah erleben kann. ich hoffe nur inständig, dass sie finanziell auch mit etwas gewinn aus der sache raus ist. wenn ich mir das nämlich ausrechne (kartenpreis x zuschauer), dann bleibt nicht wirklich so viel übrig, glaube ich.

      ach ja, eins noch: eine zugabe wäre noch schön gewesen :) ich hoffe jetzt einfach, dass ich möglichst bald wieder die gelegenheit haben werde, sie live zu erleben. dafür würde ich sogar nach norwegen traveln :)

      Rory wrote:

      Konzert in Köln

      Alles war cool, nur die langweiligen Mitte 30er die rumstanden als wäre dies die Schlange zur Eistheke (damit will ich keinem im Forum, der zur Gruppe der 30er gehört zu nahe treten, aber die waren wirklich Couchpotatoes)
      pah. ich habe mich ebenfalls nicht sonderlich bewegt. ich habe einfach genossen! sehe da nichts verwerfliches dran.

      Eine wunderschöne Woche...!

      Hallo miteinander,
      wie versprochen, etwas spät :rotwerd: ,mein kleiner Bericht über eine unglaublich schöne Woche.
      Geplant waren 2 Konzerte (Offenbach und Stuttgart), jedoch kam wieder alles anders. Meine Freundinnen Linda und Cynthia vom niederländischen
      Fanclub überredeten mich nach Köln zu kommen. Gesagt, getan... Karte bestellt, Zugticket und Zimmer... Ein paar Tage später entdeckte ich im Forum eine PM von Matze "du hast 2 Karten für München gewonnen!" Na bravo, und so waren es dann 4 Konzerte... wie geil!!!! ^^
      Angefangen mit Köln (E-Werk), es war toll meine niederländischen Freunde wieder zu treffen.. Linda, Annika, Cynthia und Cynthia ;), Clemens...
      Maria war in bester Stimmung und ihre Stimme hat sich unglaublich weiterentwickelt. Viktoria, Sorry, Took Me By Surprise, und natürlich das Duett mit Mads Langer (was für ein genialer Support-act!!!) Habits waren meine Favourits... und vor allem Eyesore! In allen 4 Konzerten war auch Marias Band absolut genial.
      Mein größter Respekt geht an Lisa (Preggo_no, :) ), die hochschwanger die ganze Tour gemeistert hat.
      Ein weiterer Höhepunkt war die Tatsache, dass ich bei dem Interview in Offenbach (Capitol) assistieren durfte. Vielen Dank dafür an Matze!!!! Das Interview in Offenbach hat Kora C. in einer absolut professionellen Art und Weise geführt.
      Das Konzert selbst, was soll ich sagen..., war natürlich wieder genial. Ich bin jedesmal wieder geflasht von ihrer Stimme und ihrer Ausstrahlung. In Offenbach ist mir "Where were you" und "Powertrip Ballad" sehr in Erinnerung geblieben.
      Zum Konzert in München habe ich meinen Kumpel Wolfi mitgenommen. Wir standen irgendwo in der Mitte, war nicht so der Bringer, aber Marias Musik entschädigt dann wieder alles ^^ Das münchner Publikum war in meinen Augen "lasch" und nach meinem Gespür wollte der Funke nicht überspringen.
      Ich versteh´das nicht...!
      Ganz anders in Stuttgart... hier war das Publikum wieder absolut genial!!! Das beste Konzert mit Offenbach...
      Das ganze Konzert erlebte ich in einer Art Trancezustand, angefangen mit Mads Langer, der in seiner Weise die Kombination von genialem Gesang und Humor perfekt beherrscht.
      Maria war in Höchstform, Songs wie The Art Of Forgiveness, Nevermind Me, Homeless... brachten das gesamte Publikum in o.g. Zustand ;))

      An dieser Stelle möchte ich mich auch stellvertretend bei Maria bedanken... für die Zeit, die sie sich nimmt nach den Konzerten Kontakt mit ihren Fans zu halten. Mit Smalltalks, Fotos usw..

      Und so ging eine für mich unvergessliche Woche zu Ende.
      Bilder findet ihr in der Galerie.

      Grüße
      Andreas

      Post was edited 1 time, last by “Andreas Ott” ().

      Konzertbericht Amsterdam 24.November 2013

      Abenteuer Amsterdam

      (1/2)

      Samstag, 23. November 2013: Um ca. 04:15 Uhr klingelt der Wecker. Schnell noch stylen. Sachen fertig einpacken… und los geht’s zum Flughafen in Basel. Zum Glück wohne ich ja nur 15-20 Minuten davon entfernt. Aber um 5 Uhr fährt erst der erste Bus. Also begann mein Morgen ein bisschen stressig und mit einem Spaziergang zum Bus.

      Kalt war es. Aufgeregt war ich auch schon… Warum nur? Ach, bestimmt nur wegen dem Flug.Ich bin doch immer so nervös vor einem Flug, dachte ich mir. Ich dachte nicht, dass ich nervös war, weil ich einen Plan hatte.

      Um 8:25 Uhr sollte ich in Amsterdam landen. 5Minuten bevor der erste Flug aus Oslo kommen sollte. Ja, ich hatte was vor… aber ehrlich gesagt, war es ein Plan bei dem ich nicht wusste ob ich Glück haben werde. Wie damals im September 2011 am Flughafen Zürich. Aber diesmal war es halt Amsterdam…

      Und nein, ich hatte kein Glück. Um 8:00 Uhr gelandet, gleich rüber gerannt zur Ankunft aus Oslo, aber da kam niemand. Tja Pech, erst mal der Kollegin Bescheid geben. „Du, ich komme ein paar Stunden später als geplant zu dir.“. Sie weiß, dass ich manchmal nicht ganz normal bin und darum hat sie das akzeptiert.

      Also hieß es warten, Kaffee trinken und hoffen auf etwas Glück. Vielleicht kommt sie ja mit dem Flug um 12:00 Uhr. Zumindest kann man sich die Zeit am Flughafen Schiphol echt gut vertreiben. Santa Klaus lief rum, Backstreet Boys sollten auch dort sein, aber irgendwie interessierten die mich alle gerade herzlich wenig.

      Plötzlich sollte der Flug aus Oslo fast eine halbe Stunde früher landen. Also stand ich wieder da. Was ich dazu sagen muss, eine Grundnervosität ist immer da, wenn ich weiß Maria ist nah. Aber jetzt war die Nervosität so riesig wie damals in Zürich. Ich dachte schon ich mach mir in die Hosen. Oder ich fall um… Kreislaufkollaps…

      Kurz vor 12:00 Uhr war noch niemand da. War mein Gefühl falsch? Nein, niemals das hat mich noch nie getäuscht! Und tatsächlich es hat mich aus diesmal nicht getäuscht. Plötzlich kamen da zwei bekannte Gesichter von Maria´s Band raus, der Rest folgte auch sogleich. Nur sie war nirgends. Paar Minuten um darüber nachzudenken, kommt Maria?

      Ja sie kommt. :yeah: Müde sah sie aus. Aber kein Wunder und ich musste sie ansprechen da sie mich nicht sah. Klar ich bin klein aber so klein… ;)
      Sie hat sich gefreut und meinte nur: Du spinnst. Ja ich weiß das.
      Geschenke hab ich ihr gegeben, natürlich aus der Schweiz. Ricola für die Stimme zum Singen. ;) Schnell geredet und dann ging sie schon wieder. Kurz aber trotzdem herzlich wie sie immer ist.

      Dann ging ich zu meiner Freundin in Leeuwarden mit einem wirklich riesigen Smile.

      Und nun mache ich einen Sprung zum Sonntag 24.November 2013.

      Meine lieben Kollegen vom Fanclub waren ja so nett und haben die Set Liste vom Samstag auf Instagram und Facebook gepostet. Argh. Ich wollte die Set Liste nicht sehen. Ich wollte mich doch überraschen lassen. Drum schnell scrollen.

      Ich fuhr nach Amsterdam. Maria im Ohr, wie immer in den letzten Wochen. Texte schön gelernt. :huh: (nein nicht wirklich)

      Da traf ich dann Linda am Bahnhof Amsterdam Centraal, nach ewig langer Zeit zum ersten Mal. Endlich, ich war so froh und ich hab mich riesig gefreut. Endlich bin ich nicht der einzige Spinner wenn es um Maria geht. Endlich, konnte ich Linda live knuddeln und nicht nur immer in Gedanken. Wir haben uns auch gleich gut verstanden.

      Wir sind dann kurz zu ihr gefahren oder besser gesagt zu Mariska, weil wir dort geschlafen haben. Und dann kam ich eben auf die glorreiche Idee, mal abchecken zu gehen, wie es beim Paradiso so aussieht. Eventuell macht die gute Frau ja sogar Soundcheck. ;)

      Also waren wir wohl so ich glaube um 16:30- 17:00 Uhr vor dem Paradiso.Von außen sieht das aus wie eine Kirche, ganz komisch.

      Wir waren nicht lange zu dritt. Nach kurzer Zeit kam auch schon Andreas angesprungen. Ich kannte ihn bisher auch nur von Twitter, hab ich ihm doch letztens geholfen. Kurz darauf kamen dann auch Carina und Michael.

      Carina kannte ich auch nur von Instagram und dachte immer sie sei Engländerin oder so was. :S Und Michael kannte ich eigentlich gar nicht. Plötzlich redet da jemand Schweizerdeutsch, ne kurze Antwort. Ich dachte, das war nur Zufall. Doch irgendwann hab ich gemerkt, ach Michael ist ja Schweizer. Wie geil ist das denn. Also waren wir ja, wie Carina so schön sagte: 6 Die Hard Fans. 2 Holländer, 2 Deutsche und 2 Schweizer.

      Eigentlich wollte ich ja vor der Show noch was essen, außer etwas Frühstück hatte ich noch nichts. Aber irgendwann merkte ich selbst. Essen, kann ich wohl vergessen.

      Wir standen also ne Weile rum. Als es uns zu kalt wurde, haben wir uns vor denn Eingang gestellt, dort kam so schöne warme Luft raus. Half zwar nur wenig, aber zumindest war es nicht ganz so kalt.

      Ich aß dann halt mal einen Apfel… Mittlerweile waren wir nicht mehr nur 6 sondern schon ein Paar mehr. So ca. kurz nach 6 Uhr, Linda und ich waren grad vom Klo zurück, hatten wir drei Mädels eine super Idee. Naja, die Idee kam von Carina. „Kommt wir machen den Maria Dance.“. Die Jungs lachten sich einen ab und uns wurde etwas warm. Da sagte Linda: „Wir machen den Maria Dance jetzt, bis Maria kommt.“.

      Und ganz ehrlich nennen wir es mal Zufall, aber 10 Minuten danach spazierte Maria wirklich an uns vorbei. Und jetzt wurde es ganz schräg. Ich glaube wir waren mittlerweile so um die 20ig Leute. Maria winkte uns und rief: “Hi!”. Wir winkten zurück und blieben stehen. Sie lief an uns vorbei und weiter.

      Ich dachte mir so: ‚Hä, was macht ihr da?’ und rannte als erste los. Sorry Leute, aber wenn Maria so nah ist, kann ich sie nicht an mir vorbei gehen lassen ohne ihr eine Umarmung zu geben. ;)
      Ich rief Maria, sie soll kurz warten. Ich knuddelte sie und sagte: „Ähm, ich kann nicht einfach da stehen wenn du da entlang läufst.“. Sie lachte nur. Plötzlich kamen alle dazu. Als erste stand Linda neben mir. Alle wurden begrüßt, erkannt, geknuddelt.
      Und sie hat mit den jüngeren Fans noch Fotos gemacht.

      Danach war der ganze Wahnsinn auch schon wieder vorbei und sie ging ins Paradiso. Ich lachte nur noch und fragte: „Leute wie könnt ihr so brav dastehen, wenn Maria an euch vorbei geht?“. *haha* ich werde diese eine Situation wohl nie vergessen, da werde ich immer drüber lachen können.

      Linda sagte mir: „Wärst du nicht gerannt, ich wäre stehen geblieben.“. Gut zu wissen, dass ich handle und nicht stehen bleibe und mich danach ärgere weil ich so doof war.

      So es blieben noch 1,5 Stunden bis zur Türöffnung. Carina hatte die Idee wir könnten Maria ja ein Instagram Video schicken… Fuck you, unscharf und mit Lachanfall. (Aber leider hat sie es wieder gelöscht).
      Die letzte Stunde war fast wirklich die längste. Ich wollte einfach nur rein ins Warme, ein Bier trinken und beruhigt in der ersten Reihe stehen. Als die dann uns endlich reingelassen haben, waren wieder Linda und ich die ersten zwei die vor der Bühne standen. Aber wir hatten den besten Platz, gleich vor Marias Mikro, genau dort wollten wir ja auch stehen.

      Konzertbericht Amsterdam 24.November 2013

      (2/2)

      ich war ja zum ersten Mal im Paradiso und ich musste mich dann zuerst etwas umschauen. Die Bühne fand ich zu hoch. Die kam mir ja schon fast bis zur Nase, viel zu hoch. Wenn man bedenkt, dass Maria kein Zwerg ist, ist das etwas doof. Ich liebe es ohne Absperrung aber bei solch einer Bühne, naja. Mal abwarten. Die Location innen war echt Traumhaft, alles alt aber mit Stil und sehr schön. Das Licht war angenehm und es sah bisschen so aus wie das Volkshaus in Zürich, nur ist das nicht so hoch und auch nicht so schön. Also nur schon um dass Paradiso mal zu sehen, hat es sich gelohnt nach Amsterdam zu fahren. Ich war schon ein bisschen baff. Ich habe vor dem Konzert noch Fotos gemacht. Auch von der Bühne nur mit Licht und Nebel. Ja der blöde Nebel, über den könnte ich mich heute noch Ärgern. :nene:

      Um fast 20:35 Uhr kam dann Christel Alsos auf die Bühne. Ich fand sie nicht wirklich spektakulär. Eher langweilig. Aber, die Vorgruppen haben’s bei mir eh immer schwer, mich zu überzeugen. Ich war ein wenig froh als sie weg war. ;)

      Um ca. kurz nach 21:00 Uhr kam Maria endlich auf die Bühne.Und da war ich wohl nicht die Einzige die erstaunt war, sie hatte sich in weiß gekleidet und schwarze High Heels an. Ich glaube, ich kann mich nicht daran erinnern sie jemals in was Hellem gesehen zu haben. Aber es stand ihr gut. Sie sah echt wahnsinnig toll aus. Und sie versprühte eine Aura, ich kann mich echt nicht erinnern, dass sie diese zuvor schon einmal auf der Bühne gehabt hätte. Ich war echt im ersten Moment einfach geflasht. Da stand eine erwachsene Frau, die genau weiß was sie tut und die es liebt und sich wohl fühlt damit. Genau so wirkte Maria in dann ca. 1.5 Stunden auf der Bühne auf mich. Stark, glücklich und zufrieden mit sich selber. Klar hat sie das immer in diversen Interviews gesagt und ich war ja auch schon überrascht wie sie beim “mini” Showcase in Zürich auftrat. Aber jetzt, ich war echt geflasht und nicht nur das, es machte mich extrem glücklich Maria so zu sehen auf der Bühne. So selbstsicher und voller Power.

      Und was mir auch aufgefallen ist, ihre Stimme wächst. Wenn ich mich noch an 2011 erinnere in Schaffhausen, damals hieß es noch “Das Festival”, und jetzt, stimmlich hat sie seitdem große Fortschritte gemacht. Power und Sicherheit und was ich ziemlich mag sind die sehr hohen Töne die sie sehr laut singen kann. Ich weiß nicht mehr bei welchem Lied, aber als sie das mal rausschmetterte stand ich mit offenem Mund da und mit Gänsehaut und sagte so für mich: „Woooowwww!“. Linda hat das gehört und nur genickt.

      Was ich persönlich sonst sehr schade fand, war das Licht. Die Lichtverhältnisse waren katastrophal und der Rauch verhinderte, dass man ihre Augen sah. Mir persönlich ist das wichtig. Ich möchte doch in der ersten Reihe auch ihre Augen sehen können. Ich möchte sehen wo sie hinschaut. Das hat mich als einziges gestört und ich hoffe sehr, dass die Lichtshow mit dem Nebel noch geändert wird. Weil so geht das wirklich nicht. Maria wir wollen dich nicht hinter Nebel suchen müssen.
      Dann ist mir noch aufgefallen, dass sie ja immer gesagt hat: „Ich tanze wie ein Idiot.“. Ich dachte eigentlich immer: ‚Was erzählst du für einen Scheiß?’. Ganz ehrlich Mädel, du kannst tanzen. Und ehrlich gesagt so frei tanzen wie jetzt, habe ich sie auch noch nie gesehen.

      Was ich sehr spannend fand, war der Mix von alten und neuen Songs und die alten Songs haben sie alle neu arrangiert. Z. B. war da „Fragile (Free)“. Ich konnte mich gar nicht daran erinnern, dass ich den Song jemals live gehört habe. Und zuerst dachte ich, es wäre ein neuer Song, weil er halt anders klang. Aber ich hab ihn dann doch schnell erkannt. Ich finde auch, jetzt ist mehr Action auf der Bühne… mehr Tempo als früher.

      Ich fand das Konzert toll. Leider vergingen die 1 Stunde und 15 Minuten wie im Fluge und als es fertig war, hab ich so gedacht: ‚Von mir aus könnte Maria auch zwei Stunden spielen.’

      Ich hoffe, sie nimmt auf der deutschen Tour noch ein zwei Songs ins Programm, mir persönlich hat ja „Viktoria“ gefehlt. ;)
      „Madness“ fand ich klasse… und dass sie uns Fans singen ließ, das finde ich auch super… gehört doch irgendwie dazu. Was mir auch aufgefallen ist, die holländischen Fans machen echt gut mit. Ich klatsche gerne oder singe oder schreie. Und jedes Mal wenn ich begonnen habe zu klatschen, haben viele mitgemacht. Genial, da könnte sich das Schweizer Publikum noch was zu Herzen nehmen. Also das Publikum war echt klasse.

      Nach der Show, haben wir noch gewartet und das Warten hat sich gelohnt. Maria gab noch geduldig eine Autogrammstunde für alle die anstanden nahm sie sich Zeit. Kurzer Talk, Fotos, Autogramme… schön.

      Zufrieden und mit glücklichem Herzen bin ich dann ins Bett gegangen irgendwann so um 2:00 Uhr morgens. Abenteuer Amsterdam, eine Erinnerung für immer.

      Danke allen die dabei waren und die ich an diesem Tag zum ersten Mal getroffen habe. Danke auch die holländischen Leuten, ihr wart super.

      Concertstory Amsterdam 24.November 2013

      Adventure Amsterdam

      (1/2)
      Saturday, November 23rd 2013: The alarm goes off at 4:15 am. A bit of quick styling, finish up packing, and off I go to airport Basel. Luckily I only live about 15-20 min away. But the first bus doesn’t leave before 5 am. Consequently my Monday morning started a little stressful with a brisk walk to the bus.

      It was cold. I was also nervous. Why is that? Probably cause of the flight. I’m always nervous before a flight, I thought. I didn’t think that I was actually nervous because I had a plan.

      I was scheduled to land in Amsterdam at 8:25 am. Five minutes before the first flight from Oslo was scheduled to arrive. Yes, I had a plan… But to be honest, it was a plan I wasn’t sure was going to succeed. Just like back in September 2011 at the airport in Zurich. Only this time around it was Amsterdam.

      And no, I wasn’t in luck. I arrived at 8 am, ran over to the Oslo arrival, but nobody came. Oh well, gotta tell my friend the news. “Hey, I’ll be at your place a couple of hours later than planned.” She knows I’m not entirely sane, so she accepted it.

      So it was coffee time and hoping for a little luck for me. Maybe she’ll be there with the next plane at 12 pm. At least time flies by pretty easily at Schiphol Airport. Santa was running around, the Backstreet Boys were also rumored to be there, but I really couldn’t care less at the time.

      All of a sudden, the plane from Oslo was said to arrive half an hour early. So I stood there and waited again. I gotta say, there’s always a general nervousness when I know Maria is around. But now I was as nervous as back in Zurich. I thought I was gonna shit my pants or faint.

      A little to 12 pm and nobody was there yet. Was my instinct wrong? No, my instinct has always been right! And there we go, I wasn’t wrong this time either. Suddenly I saw two familiar faces from Maria’s band, the rest following right after. Only Maria was nowhere to be seen. A few minutes that get you thinking: Will Maria come?

      Yes, she will. She looks tired. I had to address her, because she didn’t see me. Of course I’m small, but that small? ;)
      She was excited to see me and said: „You’re crazy.“ Yes, I know.
      I gave her presents from Switzerland, of course. Ricola, for the voice. ;) We had a quick talk and the she went on. A short meeting, but she was very kind as always.

      I went to my friend in Leeuwarden with a big smile on my face.

      And now a little jump in the timeline to Sunday November 24th 2013.

      My lovely colleagues from the fan club were so kind to post the set list from Saturday on Instagram and Facebook. Argh. I didn’t want to see the set list. I wanted tob e surprised. A qucik scrolling down motion was initiated.

      I went to Amsterdam. Maria in my ear as always over the last couple of weeks. Learned the lyrics and everything (not really).
      That’s when I met Linda at Amsterdam’s central station after a really long time. Finally, I was so happy and super excited. Finally I am not the only crazy person when talking about Maria. Finally I could give Linda a real hug and not only in my mind. We got along great from the get go.

      We then shortly went to her place, or actually Mariska’s place, because we stayed there over night. I then had the great Idea to check out what’s happening at the Paradiso. Maybe the lady is having a sound check. ;)

      So we probably arrived at Paradiso around 4:30 – 5:00 pm. From the outside it looks like a church, very strange.

      Only a short while after we arrived, Andreas came walking towards us. So far I only knew him from Twitter. I recently helped him there. Shortly after, Carina and Michael joined the group.

      I only knew Carina from Instagram as well and always thought she was English or something of the sorts. Michael I didn’t really know at all. All of the sudden someone is speaking Swiss German. I thought: was this a coincidence? But eventually I realized: Oh, Michael is from Switzerland. How fun is that? So we were, as Carina put it so nicely: the 6 diehard fans. Two Dutch, two Germans, and two Swiss.

      I had planned on eating something before the show, because I hadn’t eaten anything since breakfast. But eventually I realized that eating wasn’t going to happen.

      So we stood there for a while. When it was getting too cold, we moved to the front entrance where there was some warm air blowing out from the inside. Didn’t help much, but at least it wasn’t as cold as before.

      So I ate my apple. We were now a couple more than six people. A little after 6 pm, Linda and I just got back from the bathroom, the three girls in the group had an idea. Well, Carina had the idea. “Come on, let’s do a Maria dance.” The boys laughed and we got warm. That’s when Linda said: “We’ll do the Maria dance all the way until Maria comes!”.

      Let’s call it a coincidence, but ten minutes later Maria really did walk right past us. And now it got really weird. I think we were around 20 people by now. Maria waved and said: “Hi!“. We waved back and remained standing there. She just kept going.

      I just thought: “Guys, what are you doing?!” and started running. Sorry guys, but when Maria is that close, I just can’t let her walk past without giving her a hug. ;)
      I called Maria to stop and wait for me. I gave her a hug and told her: “I can’t just stand there when you pass me.” She just laughed. All of a sudden everybody came. First, Linda stood next to me. Everybody got a hi, was recognized and hugged. She also took pictures with the younger ones.

      After that, the whole madness stopped and she went inside. I just laughed and asked: “ Guys, how can you just stand there when Maria literally passes right by you?”. I guess I’ll never forget this situation and always be able to laugh about it.

      Linda told me: “If it wasn’t for you, I would have just stood there.” Good to know that I take action and didn’t just stand there. I would have regretted it.

      1.5 hours left until the doors would open. Carina had the idea that we could send Maria an Instagram video. “Fuck You”, totally out of key and with a laughing fit.

      The last hour seemed like the longest one. I just wanted to go inside where it was warm, drink a beer and hang out in the first row. When we finally got to go in, Linda and I were the first ones to stand in the first row. We got the best spot, right in front of Maria’s microphone.

      Concertstory Amsterdam 24.November 2013

      (2/2)

      It was the first time I was at Paradiso and I had to take a look around. The stage was too high in my opinion. It almost went up to my nose, way too high. If you consider that Maria isn’t exactly small, it’s not that practical. I like not having a blockade, but with a stage like that? Oh well. The location was really beautiful on the inside. Everything was old, but very stylish. The light was nice and looked a little like in the Volkshaus in Zurich, except it’s not as high and beautiful. Really, just getting to see the Paradiso was worth the trip. I took a couple of pictures before the concert. Also from the stage, with just the light and fog. Yeah, that stupid fog. I am still annoyed at it to this day.

      At around 8:35 pm, Christel Alsos entered the stage. I didn’t think she was that great. A little dull, but to be fair, the warm up bands don’t have it easy with me. I was a little happy, when she was done. ;)

      At around 9 pm, Maria finally entered the stage. I don’t think I was the only one who was surprised. Maria was completely dressed in white with black heels. I don’t think I’ve ever seen her wearing something light before. But it suited her well! She really looked beautiful and had and aura about her that was very overwhelming. In a good way. There was a woman who knows exactly what she is doing and feels comfortable and happy doing it. That’s exactly how Maria impressed me for 1.5 hours on stage. Strong, happy and content with herself. Of course she said this in several interviews as well, but I was already surprised at the “mini” show case in Zurich. But this was different again. It made me extremely happy to Maria like this on stage. So full of power and self-confidence.

      I also realized that her voice is growing. When I think back to 2011 in Schaffhausen, she has made huge leaps voice wise. There is power and confidence and I really like the very high notes that she can sing very loudly. I don’t remember which song exactly it was, but when she busted out that note, I just stood there with goose bumps and a wide open mouth and told myself: “Woooow!”. Linda heard that and nodded.

      Personally, I was a little disappointed by the light. The light conditions were awful and the smoke stopped me from being able to see her eyes. I personally think that is very important. I mean, I want to be able to see her eyes when standing in the first row. I want to see where she looks. It bothered me and I really hope that the light and fog show will be changed. We don’t wanna search for your eyes behind that fog, Maria.

      Another thing I realized is that she always says she dances like an idiot. I have always thought: “What the hell are you talking about? Girl, you can dance!” To be honest, I have never seen her dance as freely as now.

      What I really liked was the mix of old and new songs and that the old songs were rearranged, i.e. “Fragile (Free)”. I don’t think I have ever heard this song live before. At first I actually thought it was a new song at first. But I recognized it pretty quickly. I also think that there is more action on stage now and it’s more up tempo.

      I really liked the concert. Unfortunately, the 1 hour and 15 minutes went by way to fast and I wouldn’t have minded Maria playing for two hours.

      I hope that she’ll add a song or two for the German tour. I really missed “Viktoria”. ;)
      I loved “Madness” and the fact that she let us fans sing as well. I also realized that the Dutch fans are really great. I really like to clap, sing and scream. Every time I started clapping, a lot of them joined in. Amazing, the Swiss audience could really learn something here.

      After the show, we waited around and it paid off. Maria patiently signed autographs for everyone. A small conversation, pictures, autographs… great!

      I went to bed happy and content around 2 am. Adventure Amsterdam, a memory to cherish forever.

      Thanks to everybody who was there and whom I met for the first time that day. Also thanks to the Dutch guys, you were great!

      Konzertbericht Weapon in Mind Tour 2014

      Hamburg 7.2.2014

      Wie soll ich beginnen? Da ich auf 4 Konzerte war, habe ich einen kleinen Vergleich. Hamburg fand ich persönlich eines der besten Konzerte. Warum fragt ihr euch? Ganz einfach: Die Fabrik fand ich ne echt coole Location. Es sah zwar ein bisschen aus wie ein Pferdestall, aber genau das machte die Location auch so speziell. Die Größe war perfekt. Nicht zu groß, nicht zu klein.

      Als ich mich dann vor die Halle stellte waren da schon recht viele Leute und ich war mit meinen 45 min vor Türöffnung eigentlich früh dran.

      Um 20.00 Uhr ließen uns dann die gründlichen Security Leute, Sicherheitscheck fast wie am Flughafen, endlich rein. Schwupps, erste Reihe und zwar mit einer Handvoll Fans die Erste. Ich habs im Griff. ;) Zuerst mal ein Bier holen, es war ja die letzte Show für mich. :( Ich war im Vorfeld schon wehmütig und wusste es könnten viele Tränen fließen. :-/
      Aber ich hab mir Gedacht, genießen ist angesagt und zwar in VOLLEN Zügen. Deshalb ließ ich die Kamera in der Tasche und hab nur Fotos mit dem Handy gemacht.

      Mads war ja die Vorgruppe. Ich fand ihn in Hamburg so locker wie vorher noch nie. Die Leute lachten über seine Witze und gingen,ungewohnt, recht gut mit. Ganz witzig fand ich ja den einen Fotografen, der zwischenzeitlich vergaß Fotos zu machen, weil Mads ihm so gut gefiel. :) Mads war also der perfekte warm up Act...

      Nach kurzem Umbau, Mikroständerwechsel da der Höhenunterschied mindestens 20 cm ist (Kleines Detail, das mir erst in Hamburg auffiel und schon für erste Lacher gesorgt hat.), kam dann auch Maria endlich auf die Bühne. Nach dem Intro startete Sie mit Caught off Guard. Weißes Shirt, weiße Jeans und schwarze High Heels. Wie kann man darin nur 90min tanzen und das jeden Abend? Auaaaaa. :)

      Was ich aber persönlich ganz toll fand, ist dass sie zum Glück die Nebelmaschine kaum laufen ließ.
      In Amsterdam war das noch ganz anders (siehe Bericht aus Amsterdam). Man konnte Maria sehen und das war seit Tour Start in Zürich so. Juhuuuu man konnte Marias Augen sehen, ihr Lächeln und ihre Gesten. :) Ich bin sehr froh, dass sie sich jetzt nicht mehr Hinter Nebel und Licht verstecken musste. :)

      Die Hüpfdohle, wie ja so schön kritisiert wurde, tanzt echt extrem gut. :) Und bei den neuen und den alten Songs neu arrangiert steht wohl auch der letzte Fuß nicht mehr still am Boden. Maria hatte die Menge in Hamburg sofort im Griff.
      Schnell wurde da mitgeklatscht oder mitgesungen. Und da war ich persönlich sehr erfreut. Die Hamburger machten Stimmung. Yayyy so mag ich das. Sie tanzten und sangen. Es gab sogar auf dem Balkon Leute die unter einem Vorhang hervorgeschaut haben. Das entging nicht mal Maria :)

      Und ja bei mir flossen die Tränen in strömen bei "I'm only Human" und bei "Just hold me" aber da gab es auch z.B. "Free". Genauso, FREI hab ich mich in dieser Woche Urlaub gefühlt mit Marias Musik, Freunde treffen, Reisen. :) Vieles was ich erlebe hat mit Musik zu tun und darum musste ich bei Free meine Arme so ausbreiten als ob ich fliege. ;) Dafür gabs dann ein Lächeln von Maria... :D danke fürs letzte Mal Fliegen an diesem Abend, Maria.

      Carina und Miggi haben mich aber noch vorgewarnt: "Es gab ne Änderung, sag uns dann ob du es gemerkt hast." Insgeheim hab ich ja sooooooo gehofft dass sie endlich (mein) Viktoria singt. Aber leider war dem nicht so... :( Nach All the Love ging sie einfach von der Bühne, was sie vorher nie gemacht hatte. Und ich nur so: "Hä?! Maria wo gehst denn du hin?" Ich hab nichts mehr verstanden. Die Band nutzte diese Gelegenheit und gab bestimmt 2-3 min Vollgas. Plötzlich hatte ich das Gefühl ich bin in einer Disco gelandet. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht so richtig was ich davon halten soll. Und darum sag ich bloß, ja die Bandmitglieder die können was. Auch Soundtechnisch war es ein bisschen anders als in Amsterdam 2013 und sie hat noch mehr ältere Lieder mit reingenommen.

      Nach dem Konzert habe ich mich dann noch mit meiner ersten Reihe Nachbarin unterhalten. Und ihr hat das Konzert totaaaalll gefallen. Obwohl sie den Soundwechsel nicht kannte, war sie davon positiv überrascht. :)

      Und wenn ich heute, 2.5 Wochen nach diesem Konzert, die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich es wieder tun. Nochmal Maria, nochmal ihre Musik, nochmal Hamburg. Ich fand es das beste Konzert was ich erlebt habe auf der Weapon in Mind Tour. Ich bin total nostalgisch. Als Erinnerung bleibt mir ein RIESEN Plakat aus Hamburg, eins aus Zürich (klein), alle Tickets, ect. ;)

      Maria bitte komm noch einmal! Danke für die tolle Zeit, alle die ich getroffen habe, kennengelernt habe oder die mich begleitet haben. Toll wars... :) :yeah:


      Concertstory Weapon in Mind Tour 2014

      Hamburg 7.2. 2014

      How should I begin? As I went to four concerts, I have a little bit of a comparison. Personally, I think Hamburg was one of the best concerts. Why you ask? Easy: The Fabrik was an amazing location. It looked a little like a barn, but really that’s what made the place special. The size was perfect. Not too big, not too small.

      When I arrived at the venue, there were already quite a few people, despite me being there early with my 45 min arrival before door opening.

      At 8 pm we were let in by the very thorough security guards. It was almost like a security check at the airport. Bam, first row with a bunch of other fans. I got this. ;) I had to get a beer as the first thing as it was the last show for me. :( I was a little nostalgic to begin with and knew tears could flow.
      But I thought to myself that I have to FULLY enjoy this. That’s why I left my camera in my bag and only took pictures with my phone.

      Mads was the opening act. I feel like he was as relaxed as never before in Hamburg. The people laughed about his jokes and went along with him in an unusual manner. Another funny thing was one of the photographers, who completely forgot to take pictures in between, because he was so into the music Mads was playing. ;) So Mads was the perfect warm up.

      After a short break of remodeling, the mic stand difference is about 20 cm (small detail that I only noticed in Hamburg and thought was quite funny), Maria entered the stage. She started with Caught off Guard after the introduction. White shirt, white pants, black high heels. How can you dance in those for 90 minutes each night? Ouch! :)

      I personally liked that the smoke machine almost didn’t run.
      This was completely different in Amsterdam (see report from Amsterdam). You could see Maria and it was like this ever since the start of the tour in Zurich. Yaaah, you could see Maria’s eyes, her smile, and her gestures. :) I am very happy she wasn’t hiding behind all that smoke anymore. ;)

      The chorus dancer, a term one of her critics framed, dances really well. ;) And with the new songs and the old songs newly arranged no one could keep their feet still. Maria captured the audience in no time. People clapped and sang along. That made me very happy. The audience in Hamburg created a great atmosphere. Yaaay, that’s how I like it. They danced and sang. There were even people who were up on a balcony, peeking out from a curtain. Even Maria noticed that. :)

      And yes, tears started running down my face when she played “I’m only Human” and “Just Hold Me”, but she also played “Free”. That’s exactly how, FREE I felt during this week of vacation filled with Maria’s music, meeting friends and traveling. :) A lot of what I experience has to do with music and that’s why I had to stretch out my arms like I was flying when she played “Free”. ;) That got me a smile from Maria. :D Thank you for letting me fly one last time this evening, Maria.

      Carina and Miggie warned me before the show: “There was a change. Tell us if you notice.” Secretly I really hoped that she would finally sing (my) Viktoria. Unfortunately that wasn’t the case. :( After “All the Love” she just left the stage, which is something she didn’t do before. I was just like: “What? Where are you going?“ I didn’t understand anything anymore. The band took this opportunity and gave everything they had for about 2-3 minutes. All of a sudden it felt like I was in a club. To be honest, I am not exactly sure what to think of this. So all I’ll say is the band really knows what they’re doing. The sound changed as well compared to Amsterdam in 2013 and she picked up a few more of the older songs.

      After the concert I had a chat with the person next to me. She loved the concert. She didn’t know about the different sound of the new album, but she was positively surprised.

      And so if I could turn back the clock today, 2.5 weeks after this concert, I would do it again. Maria, her music, Hamburg. For me it was the best concert of the Weapon in Mind Tour. I am very nostalgic. As a memory I have a BIG poster from Hamburg, a poster from Zurich (small), all the tickets, etc. ;)

      Maria, please do this again! Thank you for the wonderful time, all the people I met and got to know. It was great… ^^ :yeah: