• Dein neues Album „Cause and Effect“ ist fertig gestellt. Kannst du uns zu den Songs darauf etwas sagen... Welche Geschichten erzählen sie und wie sind sie entstanden?

    MARIA: Das ist viel Arbeit und ich möchte die Hörer nicht ihrer eigenen Fantasie berauben, deshalb ist meine Antwort: Nein. ;) Ihr müsst einfach warten und eure Fantasie benutzen.

    Wie schwer war es für Dich neue Songs zu schreiben um das Album zu komplettieren?

    MARIA: Es ist niemals wirklich schwer, aber diesmal war es anders, weil mein ehemaliger Produzent Arvid Solvang aus dem Projekt ausgestiegen ist, gerade als wir mit den Aufnahmen anfingen.

    Dein neues Album wird im Oktober in Deutschland veröffentlicht. In welchen anderen und ggf. auch neuen Ländern wird es außerdem veröffentlicht?

    MARIA: Ich glaube für diese Frage bin ich eigentlich nicht die richtige Person. Oft weiß ich nicht mal was ich morgen tun werde! Aber ich versuche es... Schweiz, Österreich, Finnland, Deutschland, Holland und natürlich Norwegen!

    Gibt es einen Song, den du eventuell neu aufnehmen wollen würdest bzw. am liebsten von einem deiner Alben löschen würdest?

    MARIA: Da gibt es einen Song auf meinem ersten Album, er heißt „Ugly“ und er ist ugly (hässlich)! Ansonsten mag ich die Aufnahmen wie sie sind und sie live vorzutragen ist meine Chance ein wenig mit älteren Songs zu experimentieren.

    Du hast viele Konzerte in den letzten beiden Jahren in Deutschland gegeben. Außerdem warst du in Österreich und in der Schweiz. Wie gefallen dir die Länder, welche Städte gefallen dir am meisten und was magst du besonders in Deutschland, Österreich und der Schweiz?

    MARIA: Ich liebe sie alle aus unterschiedlichen Gründen. Ihr stellt riesige Fragen! Es ist schwer diese in einem Satz zu beantworten. Ich mochte die Show in Zürich, sie war traumhaft! Deutschland ist ein großes Land, ich mag verschiedene Städte aus verschiedenen Gründen. Berlin und München sind zumindest die beiden in denen ich die meiste Zeit verbracht habe.

    Als Musikstar bist du viel auf reisen. Magst du es rund um die Welt zu reisen und was sind deine Lieblingsländer?

    MARIA: Ich sehe leider meistens nur Hotelzimmer. Aber ich bin ein großer Fan von Italien.

    Vor längerer Zeit gab es ein Foto in deinem Blog: Du in einem Mercedes sitzend und den Mittelfinger zeigend. Hast du überhaupt einen Führerschein und ein eigenes Auto?

    MARIA: Das wäre eine große Gefährdung für alle anderen Verkehrsteilnehmer, deshalb verspreche ich, dass ich niemals den Führerschein machen werde!

    Welcher Film den du bisher gesehen hast, hat dich am meisten beeindruckt und deine Gefühle berührt?

    MARIA: Ich bin generell ein großer Fan von Filmen, aber einer meiner Favoriten ist „Requiem for a dream “. Er ist aufwühlend.

    Glaubst du deine Persönlichkeit hat sich verändert im Laufe deines Lebens und was denkst du war der Grund dafür?

    MARIA: Ich denke Veränderung ist eine gute Sache und ich glaube und hoffe, dass ich mich verändert habe mit den Jahren. Seit ich 16 war, habe ich soviel Professionalität erfahren und das hat mich und meine Denkweise über das Musikbusiness sowie über Menschen generell ohne Zweifel beeinflusst. Auch die Menschen um mich herum, meine Freunde und Familie, beide haben mich herausgefordert mir das Selbstvertrauen gegeben mich weiterzuentwickeln.

    Was magst du an deinem Charakter und was würdest du am liebsten ändern?

    MARIA: Das hängt vom Tag ab. Manchmal wünsche ich mir, ich würde nicht zuviel reden wie ich es tue und außerdem würde ich es lieben geheimnisvoll zu sein. Ich bin wirklich neidisch auf Leute die geheimnisvoll sind.

    Du hattest mal einen Hund. Magst du Tiere und welches ist dein Lieblingstier?

    MARIA: Ich liebe niedliche Tiere und wenn ich die Zeit dafür hätte, würde ich definitiv einen Hund haben. Heute hat mir tatsächlich jemand einen Hahn angeboten, aber seit ich mitten in der Stadt wohne, musste ich ablehnen.

    Was wolltest du schon immer mal sehr gerne tun, hattest aber bisher nie die Chance dazu?

    MARIA: Ich wollte schon immer mal mit dem Rucksack um die Welt reisen. Aber so wie die Dinge derzeit laufen, wird das wohl in nächster Zukunft nicht passieren, aber vielleicht nehme ich mir einfach etwas Auszeit und reise einfach. Das würde ich sehr gerne tun!

    Du hast einen Fanclub in Holland und seit letztem Jahr auch in Deutschland. Nur es gibt keinen in Norwegen. Wie denkst du eigentlich über Fanclubs und warum gibt es keinen in Norwegen?

    MARIA: In Norwegen haben wir einfach keine Kultur für Fanclubs. Ich weiß nicht warum, aber so ist es und meiner Meinung nach macht es das zu etwas besonderem euch zu haben! Ich fühle mich geehrt Fanclubs zu haben und eure Präsenz und Meinung bedeutet mir viel.

    Wenn du noch populärer wirst, wirst du dann weiterhin Konzerte im kleineren Rahmen geben?

    MARIA: Für mich war die allerwichtigste Sache immer die Möglichkeit zu haben mit dem Publikum in Verbindung zu treten. Das ist generell einfacher in kleineren Veranstaltungsorten, darum hoffe ich dies meine ganze Karriere lang tun zu können.

    Hast du ein Ritual bevor du auf die Bühne gehst?

    MARIA: Nichts außergewöhnliches. Ich habe immer einen speziellen Kräutertee den ich trinke und ich mache Aufwärmübungen und versuche mit meiner Band zu relaxen.

    Was sind deine Lieblingsmomente auf der Bühne?

    MARIA: Da sind gewisse Momente, wenn die Musik, das Publikum, alles einfach funktioniert und ich glaube das sind die Momente nach denen du als Künstler strebst. Wenn das passiert, ist es einfach magisch.

    Auf deinen Konzerten bekommst du viele Reaktionen zu deinen Songs. Gibt es einen Song den du durch deine Konzerte mehr lieben gelernt hast?

    MARIA: „Sorry“ ist definitiv einer dieser Songs. Ich wusste nicht wie viel Leute ihn mögen, bevor ich begann ihn live zu singen.

    Du bist auf myspace.com registriert, aber schon seit längerer Zeit nicht mehr dort online gewesen. Viele Künstler machen Werbung für sich mit myspace und einigen hat es schon geholfen bekannter zu werden. Warum tust du dies nicht und warum warst du dort schon so lange nicht mehr online?

    MARIA: Ich weiß nicht wirklich viel über Computer, das Internet und das ganze Zeug und um ehrlich zu sein merke ich, dass mein Blog das meiste davon wieder gut macht. Aber ich verstehe die Wichtigkeit von myspace und vertraue meiner Plattenfirma, dass sie das Beste tut um mich auf myspace zu repräsentieren.

    Zwei letzte Fragen:

    Was trinkst und isst du am Liebsten?

    MARIA: Ich liebe Früchte und esse Mangos zum Frühstück. Und mein Lieblingsgetränk muss Cava sein – jedoch nicht morgens. :)

    Bist du religiös?

    MARIA: Ja, aber ich habe mich noch keiner Religion namentlich angeschlossen.

Comments 0